aus: Danmark Riges Breve, 1. Reihe, Band III, 1170-1199. Von C.A. Christensen u. Herluf Nielsen (1977). S.184.

 


DANMARKS RIGES BREVE

1170 - 1199

Reihe 1, Band III

 

[1191]1) 23. Mai

Bischof Valdemar von Schleswig weiht das Kloster Guldholm und übergibt ihm das Bischofsrecht der St. Michaeliskirche auf dem Berg und von Kalleby, Nybøl und Tolk.
Urkunde in der Königlichen Bibliothek.

Im Jahre des Herrn 119[1] 1) kam das Konvent am 12. Juni nach Guldholm. Im selben Jahr, am 23. Mai, dem Himmelfahrtstag, weihte der ehrwürdige Vater - und frommer Geist - Bischof Valdemar von Schleswig den Kirchhof und die Klostermauern von Guldholm ein und übertrug demselben Kloster den Zehnten von vier Kirchen, die zu seinem Bistum gehörten, nämlich die Kirche St. Michael auf dem Berg, Kalleby, Nybøl und Tolk, als immerwährende Schenkung und bestätigte diese Schenkung mit allen Privilegien.

1) Das Jahr 1192 der Niederschrift muss auf 1191 korrigiert werden, als Christi Himmelfahrt auf den 23. Mai fiel.

 

 

Laienhaft aus dem Dänischen übersetzt: Sönke Preck

Originaltext in Danmarks Riges Breve, Seite 148